Der coolste Wandertag der Welt

Am Donnerstag, dem 17.8.2017,  liefen wir von der Schule zum Polizeispielplatz. Da spielten wir und machten Pause.

Dann wanderten wir zum Marktplatz. Dort aßen wir ein Eis und dann ging es weiter in den Park. Wir machten Mittag. Die 4.-Klässler sollten dann eine Schnitzeljagd vorbereiten. Die Anderen mussten über die weiße Brücke zum Goethe-Gartenhaus und zum Ochsenauge. Da stellte sich heraus, dass Herr Hofmann den Schatz die ganze Zeit im Rucksack hatte.

 

Tara von den „Blauen Tropfen“

Der Wandertag

Erst waren wir beim Polizeispielplatz und danach aßen wir Eis und holten Frau Krautwurst ab. Hinterher machten wir eine Schnitzeljagd und schließlich waren wir am Ochsenauge. Dort fütterten Lene und ich Enten.

Nico von den „Blauen Tropfen“

Abenteuerlicher Wandertag

Wir, die Viertklässler der Gelben Funken und Blauen Tropfen, haben einen sehr schöne und abenteuerliche Schnitzeljagd vorbereitet und haben dann am Ochsenauge im Park auf die erste, zweite und dritte Klasse gewartet.

Davor waren wir Eis essen.

Auf dem Rückweg waren alle ein bisschen kaputt. Als wir da waren, in der Schule, haben wir noch schnell ein Wandertag-Foto gemacht.

Wir hatten sehr viel Spaß bei unserem gemeinsamen Wandertag.

 

von Stella, Klasse 4

 

Wandertag der Blauen Tropfen und Gelben Funken

Es ging los. Das erste Ziel war der Polizeispielplatz. Dort spielten wir verschiedene Spiele, zum Beispiel: Hai, Frisbee und Fangen. Danach liefen wir zur Eisdiele am Marktplatz. Uns hat das Soft- und Kugeleis gut geschmeckt. Als wir fertig waren, ging es zur Trauerweide im Ilmpark. Dort aßen wir unser Mittagessen und hinterher spielten wir. Anschließend haben wir eine Schnitzeljagd gemacht, die zum Ochsenauge führte. Rein mit uns! Das Wasser war ganz schön kalt. Wir spielten noch ein Wenig. Naja, der Tag muss irgendwann mal zu Ende gehen.

Tschüss!

 

von Aimée, Klasse 4

 

Der Wandertag der Anna-Amalia-Grundschule

Am 17.08.2017 machten die „Blauen Tropfen“ und wir, die „Gelben Funken“ ,  anstatt von Unterricht einen Wandertag. Wir liefen nach dem Morgenkreis (Begrüßungsrunde) von der Schule aus zum Polizeispielplatz, kletterten, aßen Frühstück und spielten ausgiebig.

Dann liefen wir quer durch die Innenstadt und aßen Softeis oder Kugeleis. Wir liefen anschließend in den Ilmpark, aßen Mittag und spielten ein Wenig.

Aber auf einmal waren alle Viertklässler weg. Doch die Lehrerin, Frau Rösler, klärte uns bald auf: Die Viertklässler hatten eine Schnitzeljagd für uns vorbereitet. Und sie gab uns auch schon den ersten Hinweis. Nun rannten, liefen und hüpften wir durch den Park. In der Nähe von „Goethes Gartenhaus“ machten wir kurz Pause und gingen danach zurück.

Ja, es war ein sehr langes Hüpfen, Rennen, Gehen und Stehen, aber es war wunderschön!

Das war ein Bericht von Theresa, Klasse 3

 

Bericht über den Wandertag

Am Donnerstag, dem 17.8., war der Wandertag der „Gelben Funken“ und „Blauen Tropfen“. Zuerst waren wir am Polizeispielplatz, danach haben wir Frau Krautwurst getroffen. Die Viertklässler haben mit ihr eine Schnitzeljagd vorbereitet, außer Diego. Der hat den Erst-, Zweit- und Drittklässlern geholfen. Und zu guter Letzt waren wir am Ochsenauge. Dann sind wir wieder in die Schule gelaufen. Das war der Wandertag der „Blauen Tropfen“ und „Gelben Funken“.

 

von Diego, Klasse 4

 

Wandertag der „Blauen Tropfen“ und „Gelben Funken“

Wir wanderten zum Polizeispielplatz. Anschließend gingen wir Eis essen. Danach haben die Viertklässler für Erst-, Zweit- und Drittklässler eine Schnitzeljagd vorbereitet. Der Schatz waren Gummibärchen. Dann haben wir im Ochsenauge gespielt.

 

von Tim, Klasse 4

 

 

Der geheime Wandertag

Am Donnerstag, dem 17.8.2017, war der Wandertag. Wir spielten mit dem Bumerang. Dann ist er auf einen Baum gefallen. Herr Hofmann hat ihn wieder herunter geschossen. Und danach machten wir eine Schnitzeljagd. Das Rätsel war: „Wer hat von Grün auf Blau gewechselt und ist die ganze Zeit mit euch gelaufen? Was ist die Wahrheit? Und wer hat nochmal den Bumerang wiedergeholt?“

 

von Jonas, Klasse 3

Straßenfest

Am 25.04.2015 war in Weimar das Lebenshilfe – Straßenfest. ES gab Kuchen, Musik, Trinken, Basteln, einen Chor, Malen, Spielen. Wir sind mit unserer Tanzgruppe aufgetreten. Es waren viele Leute da. Wir wurden geschminkt und es gab Zuckerwatte umsonst. Man konnte Gipsfiguren bemalen.  (Vanessa, Luisa, Mayah 4. Klasse)

Welttag des Buches

 

Am Donnerstag war Welttag des Buches.

Wir sind mit dem Zug nach Erfurt gefahren. Dann sind wir zur Bibliothek gelaufen. Dort haben wir im Hof der Bibliothek Frühstück gegessen. Dann sind wir in die Bibliothek gegangen. Dort hat uns eine Frau empfangen. Sie hat gesagt, dass einige hoch gehen und einige unten bleiben sollen. Dann hat sie uns eine Geschichte vorgelesen. Die nach oben gegangen waren, durften einen Igel oder eine Maus aus Büchern basteln. Später haben wir gewechselt. Ich habe einen Igel gemacht.

Als wir fertig waren, durften wir noch ein bisschen schmökern. Die Bibliothek hat uns allen ein Buch geschenkt. Danach ist jede Klasse woanders essen gegangen. Wir sind bei McDonalds essen gegangen. Und zu guter Letzt sind wir wieder in die Schule gefahren.

 

Um es kurz zu fassen: der Ausflug war sehr sehr schön.

 

Christian Zeitner

IMG_5545

 

 

Welttag des Buches

Am 23.4.2015 waren wir in Erfurt in der Bibliothek. Wir haben Lese- Igel und Lese- Mäuse aus Büchern gebastelt. Uns wurde die Geschichte „Paula und die Wortschätzchen“ vorgelesen und wir durften noch stöbern. Dann haben wir noch ein Buch geschenkt bekommen. Wir haben beim Italiener Mittag gegessen. Dann sind wir mit dem Zug zurück gefahren.

Mariko

Die 3. und 4. Klasse war am 12.5.2015 in der Eckermann- Buchhandlung und ich war mit. Wir haben dort viele Rätsel zum Welttag des Buches gelöst. Ich fand sie ein bisschen schwer, aber sonst nicht. Am Ende haben wir alle einen Lolli und einen Radiergummi geschenkt bekommen. Ein spannendes Buch und viele Bücher „ Die Krokodilbande in geheimer Mission“  konnten wir für die Schulbibliothek mitnehmen.

Nina

 

Exkursion zur Weimarer Porzellan-Manufaktur

Wir haben Porzellanmasse vom Porzellanwerk bekommen. Danach haben wir viele verschiedene Dinge geformt. Nach dem Brennen haben wir es in Glasur getaucht und noch mal gebrannt. Danach konnten wir es mit nach Hause nehmen.  (Tom 4. Klasse)

 –

Aus dem Porzellanwerk haben wir Porzellanmasse bekommen. In der Schule haben wir Gegenstände daraus geformt. Ich habe eine Schale gemacht.  (Benedict  4. Klasse)

Ausflug zum Porzellanwerk in Blankenhain

Am Donnerstag sind wir zum Bus gelaufen, von hier aus bis nach Blankenhain gefahren. Dann sind wir zum Porzellanwerk gegangen. Leider waren wir zu früh, deshalb haben wir ein bisschen Verstecken gespielt. Dann sind wir ins Porzellanwerk gegangen. Da hat ein Mann uns erst mal ins Cafe gebracht, aber leider hatte es noch nicht offen. Dann sind wir zu den Brennöfen gegangen und es wird fast alles von Hand gemacht. (Wenn man eine Stunde in der Malerei ist, dann ist der Schnupfen oder Husten weg.) Wir haben auch gerade einen jungen Mann gesehen, der seine Ausbildung machte. Zum Schluss durften wir selber mit Porzellan hantieren. Leider konnten wir das nicht mitnehmen.

(Eve 4. Klasse)

 

IMG_0188

 

Gedichtewerkstatt

Am 23.03.- 27.03.2015 hatten wir in der Schule eine Gedichtewerkstatt. Dahaben wir verschiedene Stationen in unserem Schulhaus aufgebaut. Mir hat am meisten die Station gefallen, wo man selbst dichten konnte. Auch die Station Malen und Gestalten hat mir sehr gut gefallen, weil man Malen und neue Gedichte kennen lernen konnte. Die Station Lieblingsgedichte war auch schön, weil ich mein Lieblingsgedicht gefunden habe.  (Antonia 4. Klasse)

In der Gedichtewerkstatt habe ich mit Aaron gearbeitet. Wir haben ein Schattenspiel gemacht. Das hat Spaß gemacht.

(Ludwig 2. Klasse)

– 

Vom 23.03- 27..03. 2015 hatten wir der Schule Gedichtewerkstatt. DA gab es 11 verschiedene Stationen. Am meisten hat mir die Station gefallen, wo man selbst Gedichte schreiben konnte. Was ich noch schön fand, war die Station Darstellen. Da habe ich ein Ostergedicht mit Stabpuppen gespielt, das wir sogar aufgenommen haben.  (Jannik 4. Klasse)

 –

 

Schüler als Paten für Kita-Kinder im Vorschulalter

Ich  heiße Luca. Wir haben Kindergartenkindern geholfen. Wir konnten Boote basteln und Arbeitsblätter zu Piraten machen. Wir mussten nur drüber gucken. Ich habe 3 Boote gebastelt und 2 Arbeitsblätter gemacht. Wir haben Kindergartenkindern geholfen.    (Luca 2. Klasse)

In der Remise haben wir den Kindergartenkindern geholfen. Sie haben immer nur ihre Erzieher  gefragt. Lena und ich haben immer die gleichen Arbeitsblätter gemacht. (Maja 2. Klasse)

Am Mittwoch war ich in der Remise. Ich habe den Kindergartenkindern geholfen. Ich habe ihnen die Schatzkarte erklärt. Dann habe ich mit Niko gespielt. (Fabiane 2. Klasse)

KINDERGARTENKINDER

Los geht‘s! Ein paar Kinder der Schule waren drüben in der Remise. Weil Kindergartenkinder, die nächstes Jahr in die Schule kommen, bei uns gucken wollten wie die Pause bei uns ist, und um Schüler kennen zu lernen.  Als Erstes habe ich zur Einstimmung eine Geschichte über Piraten vorgelesen, weil die Kindergartenkinder mit uns das Piraten-Projekt gemacht haben. Dann haben die Kindergartenkinder echte Piratennamen bekommen. Danach haben sie Arbeitsblätter gemacht und wir haben ihnen dabei geholfen. Allerdings haben sie sich nicht so getraut uns zu fragen, sie haben lieber ihre Erzieherinnen gefragt. (Es waren zwei Erzieherinnen) Die Jungs haben sich mehr getraut zu fragen. Es gab auch zwei behinderte Kinder. Bei dem einen war es so wie bei Wenzel und bei dem anderen Kind sah es so aus, als wäre es ein Junge. Erst als Herr Weber den Piratennamen gesagt hat, habe ich gemerkt, dass es ein Mädchen war. Tschüss. (Lena 2. Klasse)

Sonnenfinsternis am 20.03.2015

Die Sonnenfinsternis

Am 20.03.2015 war Sonnenfinsternis. Die Sonne war zu 75% bei uns verdeckt. Wir haben in die Sonne geguckt, aber mit Sonnenfinsternisbrillen. Die Sonnenfinsternis hat ca. 2 Stunden gedauert. (Christian 4. Klasse) 

 —

Am 20.03.2015 war Sonnenfinsternis. Ihr wisst nicht, was eine Sonnenfinsternis ist? Nun, das will ich euch verraten. Eine Sonnenfinsternis ist, wenn sich der Mond vor die Sonne schiebt. Die Sonnenfinsternis ging von kurz vor 9 Uhr bis etwa 12 Uhr. Am Vormittag wurde es plötzlich dunkler, da sind wir auf den Hof gegangen und haben durch die Spezialbrillen geschaut. ES war auch möglich, die Sonnenfinsternis durch eine Linse auf dem Papier zu sehen. ES war sehr spannend!

  —

Sonnenfinsternis war am 20.03.2015. Wir durften raus und sie mit extra Brillen angucken. Es sah komisch aus. Man konnte auch auf Alufolie gucken, die auf dem Kies lag. Es war toll.  (Nina 2. Klasse)

  —

Es war Freitag und Sonnenfinsternis. Im Unterricht hatten wir gerade Projekt. Mitten im Unterricht wurde es dunkel. Wir sind raus gegangen. Es gab besondere Brillen. Es war eine silberne Sichel zu sehen.  (Maja 2. Klasse) 

  —

Ich erzähle euch von der Sonnenfinsternis am Freitag. Wir haben mit Spezialbrillen und einem Experiment in die Sonne geschaut. (Carl 2. Klasse)

 —

Die Sonne war hinter dem Mond. Wir haben durch extra Brillen geguckt. Dabei haben wir den Mond und die Sonne gesehen. Der Mond hat sich vor die Sonne geschoben. (Joana 2. Klasse)

  —

Wir haben mit einer Spezialbrille in die Sonne geschaut. Der Mond hat sich vor die Sonne geschoben. Ich habe die Sichel gesehen. Es war toll.  (Fabiane 2. Klasse)

Das sehen wir erst im Jahr 2081 wieder?

Das sehen wir erst im Jahr 2081 wieder?

Hier finden Sie:

Der Wandertag

 –

Straßenfest

Welttag des Buches

Exkursion zur Weimarer Porzellan-Manufaktur

Gedichtewerkstatt

Schüler als Paten für Kindergartenkinder

Die Sonnenfinsternis